Dark-Fiction
 
StartseiteGalerieFAQMitgliederAnmeldenLogin

Teilen | 
 

 Schwarzer Engel Morgaine

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
AutorNachricht
Morgaine
avatar
Illuminati

Weiblich Anzahl der Beiträge : 323
Alter : 28
Anmeldedatum : 23.11.08

Beitrag© By Morgaine Fr Dez 12, 2008 9:58 pm

Name:
Morgaine, den Nachnamen ihres Mannes hat sie abgelegt

Alter:
Ungefähr 3059 Jahre

Rasse:
Gefallener Engel

Haarfarbe/länge:
Nachdem Morgaine endgültig fiel, verfärbten sich die braunen Wellen Morgaines in ein intensives Pechschwarz. Die leichten Wellen, die das braune Haar zeigte, haben sich in grobe, große Wellen verwandelt und reichen ihr bis zur Mitte des Rückens.

Augenfarbe:
Das sanfte Braun ihrer Augen wich nach ihrem Fall. Die Augen Morgaines haben beinahe das Schwarz der Pupillen angenommen und zeigen nur im günstigen Licht das wirkliche, dunkle Braun, das sie wirklich haben.

Größe:
1,75m

Sonstiges Aussehen:
Man wird den sanften Engel, den jeder einst ihr sah, nicht sofort erkennen. Jede Sanftmut ist aus ihrem Äußeren gewichen, jede grausame Härte schien sich an deren Platz geschlichen zu haben. Wirkte ihr Gesicht einst noch sanft und verständnisvoll für alle Sorgen dieser Welt, so ruht in dem Gesicht des Engels ein oft spöttischer Ausdruck, ein herablassender und arroganter Ausdruck. Morgaine wirkt nach ihrem Fall ausgesprochen sinnlich und geheimnisvoll und liebt das Spiel mit Männern.
Der Körper des Engels gleicht einer Perfektion, er ist nicht gänzlich schlank und weist weibliche Rundungen auf. Die vollen, geschwungenen Brüste, die sich neckisch von ihrem Körper erheben, der runde Po und die langen Beine versprechen großen Genuss für jedes Auge.

Charaktereigenschaften:
Der Charakter des Engels hat viele dunkle Seiten angenommen. Morgaine kann ihre Wut und ihren Hass noch nicht beherrschen und ist leicht reizbar, ebenso sehr angriffslustig. Zudem gewann sie einen unbekannten Sadismus hinzu, der sich mit Bösartigkeit zu paaren schien. Morgaines Charakter nahm grausame Facetten an und sie selbst war zu bösartigen Dingen fähig. Dennoch haben sich viele gutmütige und liebevolle Seiten in ihr erhalten. So ist ihre mütterliche Liebe zu Stieftochter Jeanne nie erloschen, auch ihr Sinn für die Pflege und den Erhalt von Freundschaften blieb dem Engel erhalten. Morgaine zeichnet sich bei Akzeptanz des Gegenübers durch Freundlichkeit, Eloquenz und Disziplin aus, verliert allerdings schnell die Beherrschung.
Da Morgaine mit Männern wenig Erfahrung gesammelt hat, im Himmel schnell nur einem versprochen und auf der Erde hielt sie sich diszipliniert fast ausschließlich nur von ihnen fern, wirkt sie im Umgang mit Männern ein wenig hilflos und genauso reizbar. Obwohl Morgaine innerlich einen sicheren Umgang mit der Gier der Männer zu haben scheint, wirkt sie oft hart und abweisend.

Auftreten:
Betrachteten die Menschen sie einst aufrichtig und voller Bewunderung, so weichen sie vor Morgaine ehrfürchtig zurück. Ihr Fall brachte ihr eine Ausstrahlung von Macht und Imposanz. Oftmals betrachtet sie die Umwelt mit ihren schwarzen Augen herablassend und zieht die Blicke der Geschöpfe auf sich.

Was hält sie von Menschen:
Ihre Gesinnung gegenüber Menschen hat sich kaum verändert. Nun mehr missbraucht Morgaine sie als Zweck zur Unterhaltung, steuert sie und beobachtet die Reaktion der anderen Menschen. An ihnen erprobt sie ihren Sadismus.

Was hält sie von anderen Rassen:
Morgaines Fall hat ihr eine unnatürliche Faszination für alles Böse eingebracht. Arroganz, Bösartigkeit und Dominanz ziehen sie magisch an. Sie liebt das Spiel von Macht und schätzt Geschöpfe, die diese ausstrahlen.
Generell hegt sie gegen keine Rasse einen wirklichen Groll.

Herkunftsland:
Himmel

Beruf:
Seit einigen Wochen arbeitet Morgaine als Bereiter auf einem Reitgut

Waffen:
- Langschwert, geschaffen aus dunkler Magie. Das Schwert wirkt schlicht, ist allerdings sehr effektiv und tödlich

Fähigkeiten/Gaben/Magie:

  • Sprachen: Morgaine spricht als Geschöpf des Himmels jede Sprache, die auf der menschlichen Welt existiert. Ebenso versteht sie die Laute der Tiere.
  • Flügel: Der Engel besitzt pechschwarze Schwingen, welche ein Maß von ungefähr 4 Metern haben. Sie tragen Morgaine überall hin, ebenfalls erschöpft sie durch diese Art der Fortbewegung sehr langsam
  • Aurengespür: Wie jeder Engel, ist es Morgaine möglich ein Geschöpf bereits durch Anblicken zu bestimmen. Morgaine kann sicher sagen, was für ein Wesen sie vor sich hat.
  • Schwarze Magie: Jede boshafte und tödliche Magie wohnt Morgaine inne. Die letzten Reste der weißen Magie in ihrem Körper mussten für die perfekte Beherrschung der schwarzen Magie weichen. Diese Magie kann einen erheblichen Schaden bereits in kleinen Mengen anrichten.
  • Gedanken: Morgaine ist fähig in den Kopf anderer Menschen einzudringen und Gedanken zu lesen oder sogar zu verändern.
  • Telekinese: Diese Fähigkeit ist bei Morgaine stark ausgeprägt, sie kann selbst große Gegenstände bewegen, ohne unterstützende Gesten


Schwächen:

  • Silvanus: Silvanus wird in Morgaines Leben in jeder Hinsicht immer eine Schwäche darstellen, da er den Engel am besten kennt, ihn gleichermaßen liebt und hasst.
  • Jeanne: Morgaines Liebe zu Jeanne ist die wohl größte Schwäche. Der Engel würde alles für den jungen Engel tun.
  • Vergangenheit: Morgaine kann schwer mit ihrer Vergangenheit umgehen, ebenso mit der Tatsache, dass sie ihre Gefühle nicht stark genug kontrollieren kann, um ihrem einzigen, leiblichen Kind gerecht zu werden.


Stärken:

  • Sprachen
  • Auren
  • Beherrschung von Tieren
  • Schwarze Magie


Vergangenheit/Lebenslauf:

Morgaine wurde von Gott geschaffen. Er selbst gab ihr großes Wissen und eine ausgesprochen hohe Intelligenz, die jedoch gleichzeitig für Gott selbst die größte Gefahr darstellte. Entwickelte sich Morgaine in den ersten Jahrhunderten zu seiner Zufriedenheit, genoss sie ihre ersten Aufgaben auf der Erde, die auf Morgaine sofort einen unglaublichen Reiz ausübte. Mit dieser Neugier verfiel die Sauberkeit der Ausführung ihrer Aufträge, weshalb man ihr erneut einen Mentor zugestand, der sie von nun an begleiten musste. Morgaine erlangte durch ihren Mentor viel Wissen und erfuhr von den Gefallenen, nachdem sie auf der Erde einem begegnete. Ihr Mentor erklärte ihr weshalb diese Engel fallen, weshalb sie sich abwenden und für Morgaine eröffnete sich das Tor zur Freiheit immer mehr. Doch noch war die Liebe zu ihrem Vater Gott viel zu groß, als dass sie ihm den Rücken zukehren konnte.

Um Morgaines Ungehorsam zu beugen und sie mehr und mehr an den Himmel zu binden, erlangte sie von Gott die Erlaubnis, sich zu vermählen, doch ihr wurde das Recht nicht zu gesprochen, selbst wählen zu dürfen. Man stellte ihr Silvanus an die Seite, der großen Genuss daran hatte, den reinen, unschuldigen Engel zu quälen, der nichts für die scheinbar süßen Seiten des Lebens übrig hatte. Morgaine hoffte, dass die sadistischen Gräueltaten ihres Verlobten mit der Zeit ein Ende finden würden, dennoch wurden sie schlimmer und Morgaine hatte zunehmend unter seiner Untreue zu leiden, hegte sie doch eine unverständliche Liebe für den herablassenden, arroganten und leidenschaftlichen Mann. Doch Silvanus konnte mit den unschuldigen Ansichten Morgaines nicht umgehen und versuchte sie durch die Qualen, die er ihr antat, in die richtige Richtung zu stoßen, doch Morgaine sah den Ursprung ihrer Qualen in ihrem Vater. Hatte sie ihm in Kriegen treu gedient, so bestrafte er sie jetzt für etwas, das Morgaine nicht verstand. Sie weigerte sich das Knie vor ihm zu beugen und wandte sich von ihm ab und wurde vom Himmel verstoßen – aus der Reichweite Silvanus. Doch so sehr Silvanus auch versuchte auf ihr Leben zuzugreifen, schützte ihr Mentor sie, obwohl es ihm versagt war.
Morgaine jedoch bewahrte sich einen Teil ihrer guten Seele und war gespalten, weshalb viele Engel und besonders Gott nach ihrem Leben trachteten.

Nachdem Morgaine den Vampir Valnar Sorel geheiratet hatte und diese Ehe sich immer mehr im Sande zu verlaufen schien, erwartete Morgaine ein Kind. Dieses Kind würde Zeichen eines reinen Engels tragen, weshalb man Engel aussandte, Morgaine zu vernichten, die jedoch von Valnar förmlich weggesperrt wurde. Während Morgaine den Kampf ihrer dunklen Seite immer mehr zuließ, schien ihr Mann sich seiner alten und schon immer größten Liebe Daniella zuzuwenden, während Morgaine noch schwanger war. In dieser Zeit gewann dessen Ziehtochter Morgaines mütterliche Liebe, Jeanne wurde ein so großer und wichtiger Teil in Morgaines Leben. Als Morgaine, Daniella, Valnar und Jeanne ein Wochenende auf dem Karneval in Venedig verbrachten, entführte Silvanus mittels des Rosenkreuzordens Jeanne. Morgaine entdeckte in ihrer Panik die Liebe Valnars und Daniella, wollte es nicht wahrhaben und spürte den Mann auf, der Jeanne von Morgaine auf dem Maskenball getrennt hatte. Silvanus erkannte, welcher Prozess in Morgaine bereits zu arbeiten begonnen hatte und zeigte Morgaine Daniella und Valnar, wie sie ihrer Liebe fröhnten. In Morgaine begann die dunkle Seite ihr Recht zu fordern und die hochschwangere Frau schlug den Hexer, der Jeanne von ihr getrennt hatte, halb tot, bis man sie von seinem Körper riss.

In Venedig bekam der Engel frühzeitige Wehen und gebar ein gesundes Kind. Doch in Morgaine regte sich Hass. Der Engel war nicht in der Lage das Kind in ihren Armen zu lieben, wie es verdient hätte, das Kind, das aus Verrat entstand. Bevor sie ihrem Kind etwas antun konnte, übergab sie es in die Obhut von Leon und Christie. Kurze Zeit später fiel Morgaine – endgültig.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://venedigs-masken.forumieren.com/
 

Schwarzer Engel Morgaine

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 1

 Ähnliche Themen

-
» Die Mondinsel
» Gedicht: "Wenn Engel fliegen könnten"
» Wird sie ihren Engel zurücknehmen?
» Manga~ Rabenpfotes Abenteuer
» [Planung] Savannen Legenden

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Children of Darkness :: Bewerbung/Charaktere :: Charaktere :: Engel-